Updates aus den Monaten September und Oktober 2016

Neues Affiliate Theme + Penguin Update wirbelt in der SEO Branche!

In den letzten Monaten hat sich einiges getan. Neben diversen Änderungen im Suchalgorithmus  waren die Entwickler fleißig und haben sinnvolle Updates und Erweiterungen für die Affiliate Themes auf den Markt gebracht. In einer frühern Alpha-Phase befindet sich außerdem ein neues, drittes Affiliate Theme auf dem deutschen Markt. Dazu hat Google die SEO-Branche durch das Panda-Live-Update durch einander gewirbelt.

Update bei AffiliSeo sowie eine neue Erweiterung beim affiliatetheme.io

Affiliate Themes Updates: Vergleichstabellen & noch mehr Flexibilität!

Update AffiliSeo 4.31 – Vergleichstabelle noch anpassbarer

Anfang des Monats haben die Entwickler vom AffiliSeo Theme eine neue Version ihres Themes auf den Markt gebracht. Fokus lag neben der Fehlerkorrektur (Shortcodes) auf den Vergleichstabellen. Diese bieten einen verbesserten Preisvergleich innerhalb der Tabelle sowie die Verlinkung des Produktbildes zum Shop. Die Änderungen klingen erstmal gar nicht so „groß“ – erweisen sich aber als sehr praktisch. Gerade der Preisvergleich sowie die Sortierfunktion sind sehr praktisch und erlauben dem Benutzer das passende Produkt zu finden.

Für die bessere Benutzerführung bzw. Suchmaschinen sind jetzt auch auf Unterseite Breadcumbs nutzbar. Diese sind aber auch global deaktivierbar. Umfangreiche große Affiliateseiten mit vielen Kategorien sollten dieses Feature aber nutzen.

Der Updateprozess ist leider noch umständlich, da das alte Theme gelöscht und neu hochgeladen werden muss. Außerdem müssen einige Dinge danach in den Einstellungen „per Klick“ geupdatet werden. Darüber hinweg tröstet glücklicherweise ein Schritt-für-Schritt Video. Wer in der Vergangenheit schon Updates durchgeführt hatte sollte keine Probleme haben.

Neue Extension für das affiliatetheme.io: WP All Import sowie verschiedene CSS Hacks

Die Erweiterung besteht nun einige Wochen – und füllt ein Nischendasein, da sie insbesondere für Webmaster interessant ist, die Produkte/ect. über csv importieren und dabei nicht die Erweiterungen für die gängigen Partner-Netzwerke nutzen. Wer bei WordPress (nicht nur bei Affiliate Seiten) csv-Dateien importieren wollte hat bisher in den meisten Fällen das Plugin WP All Import genutzt. In der Grundfunktion ist dies sogar kostenlos. Da das affiliatetheme.io jedoch stark auf ACF (Cusom Fields) setzt wäre die Pro-Version des Plugins erforderlich gewesen (199$). Durch die Extension ist die kostenlose Version ausreichend, um Produkte aus csv/Feeds von Drittanbietern zu importieren. Eine genaue Anleitung für die Installation findest du hier. Benötigt werden neben der aktuellen Version des aio-Themes auch die kostenlose Version vom WP All Import Plugin.

Daneben wurden in den letzten Wochen verschiedene Anleitungen für CSS erstellt, die jedem Webseitenbetreiber die Möglichkeit geben das Affiliate Theme noch weiter anzupassen. Ich bin sehr aktiv in verschiedene Gruppen wo häufig neue Affiliate-Nischenseiten vorgestellt werden. Das Feedback fällt zu 99% durchgehend negativ aus, wenn neben der Menü-Farbe nichts geändert wurde. Ich kann daher jedem Webmaster nur raten seine Seite mit dem Auge für das Detail zu individualisieren und so zu erstellen, dass dem Besucher wirklich geholfen wird und er nicht denkt: „nicht schon wieder so eine Seite….“. Eine erfolgreiche Nischenseite ist nicht in 2 Stunden erstellt. Bisher gibt es 4 verschiedene Anleitungen – von CSS – Grundlagen über Anwendungsbeispiele sowie Farben/Hintergründe. Die Beiträge findet ihr im offiziellen Blog.

Neues Theme in Entwicklung

Ein neuer Player auf dem deutschen Thememarkt. In einer frühen Alpha-Version besindet sich das Affilicious Theme. Ich konnte mich mit dem Entwickler austauschen und werden entsprechende Details auf der Theme Seite veröffentlichen. Spannend wird sein, wie das Freemium-Modell angenommen wird. Ich bin sehr gespannt.

Das Theme der vergangen Wochen … Penguin 4.0 ist live!

Google Penguin 4.0 und die Folgen

Wie auf einschlägigen Blogs und in den Social Media Kanälen zu lesen hat Google Penguin 4.0 ausgerollt. Das Update betrifft den Core-Bereich der Google Suche und ist für jede Seite relevant. Was hat sich geändert:

  • Wenn Google eine Seite crawlt werden die sich daraus ergebenen Veränderungen direkt im Suchergebnis (positiv wie negativ) berücksichtigt. In der Vergangenheit hat es nach einem Crawl teilweise Tage bis zur „live“ Auswirkung in der Suche gedauert. Das Feature lohnt sich insbesondere für Seiten, die abgestraft wurden. Wenn der „Fehler“ verbessert bzw. korrigiert wird und Google die Seite erneut besucht ist die Seite direkt wieder auffindbar. In der PRaxis zum Beispiel bei der Entfernung von „schlechten“ Backlinks.
  • Google straft bei Spam-Signalen nun nicht mehr die komplette Webseite ab, sondern macht dies genauer (Einzelseiten). Gerade bei großen Content-Seiten ist so die Gefahr durch einzelne Beiträge/Seiten die komplette Seite in Mitleidenschaft zu ziehen gesunken.

Wie so oft ist es ein Spagat zwischen „zuviel“ SEO und zu „wenig“. Google benutzt das Penguin Update (das aktuelle sowie das Update aus 2012) um relevanten Content besser zu bewerten. Insbesondere das Feature, dass auch nur einzelne Seiten abgestraft werden wird sicher für viel Verwirrung sorgen. Es wird für Marketer schwer die genauen Gründe zu finden.

Für ein Fazit ist es sicher noch zu früh, es zeigt sich jedoch, dass Seiten, die sich an die „gängigen“ SEO-Regeln halten und entsprechend optimieren besser bzw. auf keinen Fall schlechter als vor dem Update sind.